top of page

Info

_Romanisch – das ist Literatur, Theater, Musik. Vielleicht auch Kunst?

_Hat die Sprache Einfluss auf romansiche Künstlerinnen und Künstler? 

​_Und haben wir überhaupt eine romanische Sprache, die ausreicht, um sich über unsere Kunst auszudrücken?

 

In Austauschgesprächen, Inputreferaten und künstlerischen Prozessen wird versucht, ein künstlerisches und romanisches Vokabular und vielleicht sogar einige Antworten auf die weitreichende Frage zu finden:

​​Gibt es überhaupt romanische Kunst?


Publikum: Rätoromanische Künstlerinnen und Künstler, Kunst- und Kulturvermittler, Sprach- und Kulturinteressierte

Anfahrt: Privat, falls möglich mit ÖV

Aufenthalt: Für Teilnehmer:innen wird eine einfache Übernachtungsmöglichkeit gebucht

Kosten: Gratis für Teilnehmer:innen

Organisation: RAR – Uniun Rait Art Rumantsch 


Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Melde dich direkt über die Webseite bis zum 16. August 2024.

Ziele

Die Veranstaltung ARTicular gedeiht und lebt durch Begegnungen – zwischen Menschen unterschiedlichen Alters und vielfältigen Hintergründen, zwischen verschiedenen Traditionen und Tälern sowie zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Ideen. Das verbindende Element ist die romanische Sprache.

 

  • Schaffung eines Netzwerks/Austausch: Der Verein RAIT ART RUMANTSCH und sein erstmals durchgeführtes Projekt ARTicular streben danach, romanische Kunstschaffende (GR und Diaspora) künstlerisch und soziokulturell zu vernetzen und dabei die Essenz von Kunst in der rätoromanischen Sprache zu eruieren.

 

  • Gemeinsames Schaffen / Creaziun rumantscha: Die teilnehmenden Künstler:innen werden in Kleingruppen gemeinsam arbeiten. 

 

  • Werkbesprechung: Jede Künstlerin und jeder Künstler bringt ein eigenes Werk mit nach Alvaschein. Dort wird es in der Gruppe betrachtet und besprochen. Ziel ist es, einen Raum für einen tiefgründigen künstlerischen Austausch in romanischer Sprache zu schaffen. Die Gruppen werden von einer Moderation geleitet.

 

  • Integration der Diaspora Rumantscha: ARTicular bringt Künstler:innen aus der romanischen Diaspora in die Stammregion, um vor Ort zu arbeiten und sich mit den lokalen Künstler:innen zu vernetzen. 

 

  • Rätoromanische Sprache fördern: ARTicular trägt dazu bei, ein romanisches Vokabular zu entwickeln und zu festigen, dass es ermöglicht, grundsätzliche und tiefgehende Diskussionen über künstlerische Werke zu führen. 

Graphic Recording

Durch professionelle Live-Zeichnungen werden Diskussionen, Ergebnisse, Einigungen oder auch Meinungsverschiedenheiten visuell erfasst und Worte, die sonst schnell in Vergessenheit geraten, bildlich und schriftlich festgehalten. Die Dokumentation entsteht live vor Ort und ist analog gezeichnet. Kate Maļarenko und Uolf Candrian übernehmen diese Aufgabe gemeinsam.

Losverkauf

Während der dreitägigen Veranstaltung werden Lose verkauft. Die Käufer:innen haben so die Chance, ein ausgestelltes Werk auszuwählen und sofort mitzunehmen. Der Verein Rait Art Rumantsch bittet darum die teilnehmenden Künstler:innen je ein kleines Werk für den Losverkauf zur Verfügung zu stellen. 

Programm

Programm

Austragungsort

Freitag, 27.09.2024

ab 09:30
10:15
12:00
11:10

Ankunft Teilnehmer:innen ACACA

Kaffee und Brötchen

Willkommen:

Mirko Baselgia und Yvonne Gienal

Chasper Pult: Input - Lingua ed art

 

 

Moderation Alexa Giger, Sibilla Caflisch, Marco Coray und

Damian Jurt:

Kleingruppengespräch über eigene Arbeiten I

Mittagessen, anschliessend Zimmer beziehen Don Bosco Lantsch

14:30 

Gemeindepräsident Albula/Alvra Daniel Albertin

14:40

Moderation Alexa Giger, Sibilla Caflisch, Marco Coray und

Damian Jurt:

Kleingruppengespräch über eigene Arbeiten II

16:00

offen für alle Besucher:innen

Apero / Bar

16:30

Damian Jurt, Kurator,

Bündner Kunstmuseum

Referat (de): Wie Sprache die Welt erfindet 

17:30

Silvana Derungs, Marietta Cathomas und Angela Schmed:
Novs pleds e texts per l‘art e la Rumantschia

18:30

Nachtessen ACACA

Shuttle-Transport

ganzer Tag

Graphic Recording:

Kate Maļarenko und Uolf Candrian 

Samstag, 28.09.2024

5:30

Besuch Kirche Mistail

Patrick Casitti: 

Pigmente und Fresken

8:00

Frühstück ACACA

9:00

Inputreferat Mirko Baselgia 

9:20

Gemeinames Arbeiten:

Creaziun Rumantscha I

12:00

Mittagessen ACACA

13:30
16:00

Jede Gruppe präsentiert la

Creaziun Rumantscha 

17:00

ARTicular/RAR: Was wollen wir? 

Wer macht was (Verein, Tandems, Ausstellungen)?

Wie geht es weiter?

Moderation Uolf Candrian,

Anna-Luisa Joël ed Yvonne Gienal

 

Ausstellung einrichten 

18:00
Apero / Bar 
18:30

Nachtessen ACACA

20:00

offen für alle Besucher:innen

Jazz: Rolf Caflisch, Andi Schnoz und Marc Jenny

21:00

Jukebox-Party mit DJ

Shuttle-Transport

Gemeinames Arbeiten:

Creaziun Rumantscha II

Sonntag, 29.09.2024

09:00

Frühstück Don Bosco

10:00

offen für alle Besucher:innen

Vernissage und Losverkauf

11:00

Chasper Pult

Reflexionen und Fazit 

12:30

Abschluss und Lunchpaket

bis 12:00

Graphic Recording:

Kate Maļarenko und Uolf Candrian

ganzer Tag

Graphic Recording:

Kate Maļarenko und Uolf Candrian

Team

Austragungsort

L’Associaziun Center d’Art e Cultura Alvra ist im Jahre 2021 gegründet worden. Die Schulanlage von Alvaschein, von 2009 bis 2020 ausser Betrieb und leerstehend, wurde zu einem Wirkungsort umgewandelt, der den idealen Rahmen für kreative Zusammenkünfte bietet. ACACA ist auch Mirko Baselgias Atelier und Wohnort.

 

Asssociaziun Center d’Art e Cultura Alvra ACACA

Veila da Scola 7

7451 Alvaschein

info@acaca.ch

076 296 32 32

acaca.ch


Team

Yvonne Gienal
Yvonne
Gienal

ist eine romanische Künstlerin und Kulturschaffende. Sie studierte Sprachen, Geschichte, Kunstgeschichte und Kunstdidaktik an der Universität Fribourg und vertiefte ihre Kenntnisse in Zeichnen und Illustration an der Hochschule der Künste Bern. Gienal engagiert sich als Mitglied bei VISARTE, im Vorstand des Kulturvereins Anna Catrina in Ilanz, leitet und kuratiert das Kulturhaus Cularta in Laax, und ist ausserdem Mitglied der Kulturkommission Graubünden (Amt für Kultur Graubünden).

anne-louise.jpg
Anne-Louise
Kleberg Jöel

ist in Dänemark geboren. Früh wurde eine grosse Neugierde für andere Kulturen und Sprachen in ihr geweckt, wenn die Familie auf Langfahrten in die Nord- und Ostsee, ans Mittelmeer oder in die Karibik ging. Nach ihrem Studium der Geschichte und Religionswissenschaften hat sie das Schicksal in die Schweiz gespült, wo sie anfangs im Bundesarchiv, danach in der Theaterproduktion tätig war. Während der letzten zehn Jahre hat sie das Ausstellungshaus Casa d’Angel in der Lumnezia aufgebaut und geführt. 

andrina.png
Andrina
Casutt

ist Innenarchitektin, Szenografin und Künstlerin und stammt aus der Surselva. Ihr Weg führte von Bern über Stuttgart und Basel bis in die Innerschweiz, wo sie zuletzt an der Hochschule Luzern mit einem Master in Art in Public Spheres abschloss. Seit 2023 arbeitet sie als Leiterin für das Kulturraumnetzwerk Chur.

bea.png
Bea
König

ist in Zürich und Winterthur aufgewachsen und lebt heute mit ihrem Mann in der Val Lumnezia. Nach Studien in Sozialpädagogik und Kulturmanagement war sie am Theater Winterthur und am Schauspielhaus Zürich in den Bereichen Kommunikation und Marketing tätig. Darauf folgte ein mehrjähriges Engagement als Gesamtleiterin des Kinderzirkus Robinson. Seit 2018 ist Bea König als freischaffende Kulturmanagerin mit ihrem Kulturbüro koenigkultur.ch unterwegs. 

mathias.jpg
Mathias Kunfermann

lebt mit seiner Familie im Domleschg, im Kanton Graubünden. Seit 1996 ist er als selbstständiger Fotograf tätig und Inhaber der Firma demateo AG in Thusis. Neben seiner Arbeit in der Auftragsfotografie widmet er sich eigenen Kunstprojekten. 

mirko.png
Mirko
Baselgia

wusste bereits als Elfjähriger, dass er Künstler werden wollte – ein steiniger Weg für den jungen Sohn des Dorfschreiners von Lantsch im Albulatal, das nicht eben für eine vitale Kunstszene bekannt ist. Heute, 20 Jahre später, ist Mirko Baselgia ausgezeichnet mit dem Manor Kunstpreis des Kantons Graubünden und feiert Erfolge mit seiner naturnahen Kunst, die sich inspiriert aus bündnerisch-heimatlichen Elementen wie Murmeltieren, Bienen oder Arvenholz.

uolf.jpg
Uolf 
Candrian

hat einen Master in Kulturanalyse, Populäre Kulturen und Rätoromanische Literaturwissenschaft nach einem Bachelor in Populären Kulturen, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Zürich absolviert.

Er arbeitet bei der Lia Rumantscha als promotur regiunal und präsidiert aktuell die Sektion der SP Surselva.

daniela.png
Daniela Demarmels

ist in Morissen (Lumnezia) aufgewachsen, sie lebt und arbeitet in Danis und in Schluein. Seit 2014 ist sie freischaffende Künstlerin mit Ton-Atelier in Tavanasa und Mal-Atelier in Schluein. 

gianna.jpg
Gianna Olinda Cadonau

leitet die Kulturabteilung der Lia Rumantscha und engagiert sich in verschiedenen Gremien für die Kulturförderung im Kanton Graubünden. Ausserdem schreibt sie Gedichte und Prosa auf Romanisch und Deutsch. Bisher sind zwei Gedichtbände bei editionmevinapuorger und ein Roman beim Lenos Verlag erschienen.

«En nossa vischnanca ans engaschain nus activamain per promover projects ed uniuns che megliereschan la qualitad da vita en la Val Alvra sco lieu d'abitar. L'ACACA gioga qua ina rolla impurtanta.»
 
«In unserer Gemeinde setzen wir uns aktiv dafür ein, Projekte und Vereine zu fördern, die die Lebensqualität in Alvra als Wohnort verbessern. ACACA spielt dabei eine wichtige Rolle.»

Daniel Albertin, president vischnaunca Alvra

Kontakt

CONCEPT / PROGRAM / COMMUNICAZIUN / CONTACT CUN ARTISTAS ED ARTISTS

Yvonne Gienal, Glion/Ilanz,

078 635 96 65

yvonne_gienal@bluewin.ch

CONCEPT/ PROGRAM / COMMUNICAZIUN/ CONTACT CUN ARTISTAS ED ARTISTS / FUNDRAISUNG

CONCEPT / HOSPS / TRANSPORTS 

Mathias Kunfermann, Scheid,

078 797 00 25

mk@demateo.com

Anna-Luisa Joël, Vella,

076 201 03 16

alkjoel@gmail.com

DUMONDAS GENERALAS

CONCEPT / FINANZAS / COMMUNICAZIUN / 

Bea König, Vignogn

079 270 99 43 

mail@koenigkultur.ch

CONCEPT /
ACACA

Mirko Baselgia, Alvaschein

076 298 72 43

 mirko@baselgia.com 

BANCA

Uniun RAIT ART RUMANTSCH

Via la Lutta 24

7130 Ilanz/Glion

 

Raiffeisenbank Surselva, Ilanz/Glion

IBAN CH47 8080 8001 1246 9185 1

Asssociaziun Center d’Art e Cultura Alvra ACACA

Veila da Scola 7

7451 Alvaschein

info@acaca.ch

bottom of page